225 JAHRE MUSIKVEREIN

Die Bürger von St.Ulrich haben seit jeher eine große Liebe zur Musik empfunden. Dies zeigt sich an den vielfältigen und qualitätsvollen musikalischen Darbietungen des Musikvereins.

Die ersten schriftlichen Aufzeichnungen über das Bestehen einer Musikantengruppe, die zu feierlichen Anlässen aufspielte, stammen aus dem Jahr 1790. Der Organist Mathias Ploner schrieb in sein Tagebuch: “Am 10 May, reiste die Kaiserin Luisia (Mutter von Franz Josef I) von Florenz kommend nach Wien, ich sah Sie in Kollmann wo wir Musik machten”.

Anlässlich einer Reise nach Wien zum Eucharistischen Kongress wurde 1912 zum ersten Mal die Schützentracht getragen, die auch heute das  Erscheinungsbild der Kapelle prägt. Der Musikverein ist fixer Bestandteil des kulturellen, religiösen und sozialen Lebens des Dorfes. Die 57 aktiven Musikanten treffen sich etwa 100 Mal im Jahr bei Proben und Aufführungen im In- und Ausland.

1979 wurden traditionelle Prozessionsmärsche auf Band aufgezeichnet, die fast ausschließlich in Gröden gespielt wurden. Anlässlich des 200-Jahr-Jubiläums 1990 wurden ein Buch über die Vereinsgeschichte gedruckt und eine weitere Tonaufzeichnung mit festlicher Blasmusik aufgezeichnet.

Seit 1999 dirigieren die Zwillingsbrüder Egon und Armin Lardschneider erfolgreich den Musikverein.

Menu